Eine Anleitung zum Batteriewechsel Deiner Armbanduhr

Die Batterie ist leer

Jeder kennt den Augenblick an dem man feststellt, dass die Uhr langsamer läuft oder sogar stehen bleibt. Im besten Fall ist die Uhr nicht defekt sondern die Batterie der Armbanduhr leer. Denn das Wechseln der Batterie ist schnell und einfach erledigt. Auch für Laien ist stellt der Batteriewechsel keine Herausforderung dar – Das heißt man muss kein Uhrmacher sein, um den Wechsel der Batterie erledigen zu können. Sollte man doch Schwierigkeiten damit haben oder Sorge haben der Armbanduhr, dem Uhrglas oder Zifferblatt einen Schaden zuzufügen, dann ist gegebenenfalls der Weg zum Uhrmacher empfehlenswert. Häufig erledigen Uhrmacher nicht nur Reparaturen von Uhren sondern bieten auch andere Arbeiten an. Hierzu zählt beispielsweise auch der Austausch der Batterie, die Reparatur von Armbändern, ein Austausch der Krone oder der Zeiger.

Den Gehäuseboden öffnen

Für einen Austausch der Batterie muss zunächst der Gehäuseboden der Uhr geöffnet werden. Ehrlich gesagt, handelt es sich hierbei bereits um die kniffligste Aktion, denn hier kann es insofern man nicht vorsichtig vorgeht zu Kratzern kommen. Häufig empfiehlt sich der Besitz eines Uhrenreperaturset, denn diese enthalten in der Regel Gehäuseöffner, ein spezielles Messer, das ein Öffnen des Uhrengehäuses einfach möglich macht. Gute Sets sind bereits ab 12 Euro erhältlich und wenn mehrere Armbanduhren im Haushalt vorhanden sind, dann lohnt sich der Kauf ohnehin. Ein sehr flaches Messer hingegen kann ebenso nützlich sein – Es ist jedoch Vorsicht geboten.

Welches Werkzeug genutzt wird, hängt davon ab, wie der Boden verschlossen ist. Bei günstigen Uhren handelt es sich meist um einen Druckboden während teurere und hochwertigere Uhren mit einem Schauboden verschlossen sind.

Der Batteriewechsel der Armbanduhr

Nachdem der Boden von der Uhr gelöst ist, kommt in der Regel bereits die Batterie zum Vorschein. Die Batterie lässt sich bei fast allen Armbanduhren ganz leicht aus der Rückseite der Uhr herausheben – Mit einem Holzstäbchen oder einer Nadel können sie nachhelfen und die Batterie einfach aus der Uhr heraushebeln. Empfehlenswert ist es beim Kauf der Batterie die eine oder andere Münze mehr in die Hand zu nehmen und in eine Silber-Oxid-Batterie zu investieren. Im Vergleich zu günstigen Alkali-Mangan-Batterien halten diese deutlich länger. Nach dem Einsetzen der neuen Batterie, muss lediglich der Boden wieder korrekt angebracht werden. Hier ist nun erneut die Frage, ob es sich um einen Druckboden oder einen verschraubten Boden handelt. Insofern die Uhr eine Dichtung hat, macht es Sinn bei offenem Boden zu prüfen in welchem Zustand die Dichtung der Uhr ist und diese gegebenenfalls auch auszutauschen. Insbesondere bei wasserdichten Uhren ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Uhr wieder ordnungsgemäß geschlossen ist, denn andernfalls könnte im Schadensfall der Garantieanspruch verloren gehen.

Der Wechsel der Batterie kostet beim Fachmann weniger als zehn  Euro. Im Zweifel ist der Weg zum Uhrmacher des Vertrauens eine gute Idee und vielleicht lässt der Uhrmacher Dich auch über die Schulter schauen. Das könnte interessant sein.