Wer hat an der Uhr gedreht?

Alle Jahre wieder und um genau zu sein zwei mal im Jahr steht die Umstellung der Uhr an. Im März stellen wir unsere Uhren um auf die sogenannte Sommerzeit und im Oktober zurück auf die Winterzeit. Obwohl unheimlich viele Menschen in der EU für eine Abschaffung der Zeitumstellung gestimmt haben, haben wir im Oktober letzten Jahres noch einmal umgestellt auf Winterzeit. Doch jedes Jahr bilden sich über den Köpfen der Menschen große Fragezeichen. Stellen wir unsere Uhren vor oder zurück und wie merkt man sich das einfach. Ein leichter Trick: Im Sommer stellen wir die Gartenmöbel vor die Tür und im Winter holen wir die Gartenmöbel zurück. Das heißt im Sommer stellen wir den Zeiger vor, während wir denselben im Winter um eine Stunde zurück drehen. Denkbar einfach. Dennoch nervt die Umstellung und viele lehnen das halbjährliche Hin und Her ab. Die Umstellung findet immer am letzten Wochenende des Monats März oder entsprechend am letzten Wochenende des Monats Oktober statt und die Gründe für die einstige Entwicklung kennen viele vermutlich nicht. Seit der Einführung der Sommer- und Winterzeit wird über Sinn und Unsinn dieser Umstellung der Uhrzeit kontrovers diskutiert. Die Einführung liegt übrigens bereits über 100 Jahre zurück und zwar bis ins Jahr 1916. Ein wichtiger Grund der Einführung war das Sparen von Energie durch die effizientere Nutzung von Tageslicht. Und tatsächlich wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen, dass wir während der Sommerzeit am Abend elektrisches Licht sparen, weil es länger hell ist. Gleichzeitig sagen Studien aber auch, dass morgens mehr Heizkosten produziert werden. Das gilt natürlich ganz besonders für die kalten Monate und insgesamt steigt der Energieverbrauch sogar. Was soll das also alles. Zudem kennt es jeder von uns: Viele Menschen haben Schwierigkeiten sich auf die neue Zeit anzupassen. Das gilt vor allem für Menschen, die ohnehin an Schlafstörungen leiden. Ein spannendes und genauso erschreckendes Ergebnis wissenschaftlicher Studien ist übrigens, dass insofern Zeitumstellungen von Sonntag auf Montag stattfinden, am jeweiligen Montagmorgen mehr Unfälle stattfinden als an üblichen Montagmorgen. Verrückt finden wir.

Die nächste Zeitumstellung steht am 31. März 2019 an. Genau um 2:00 Uhr in der Nacht. Der Zeiger springt dann von 2 Uhr auf 3 Uhr und Deine Nacht ist eine Stunde früher zu Ende als geplant. Dann heißt es Willkommen im Sommer oder zumindest in der Sommerzeit.

Gleichzeitig heißt es dann Deine analoge Armbanduhr mit der Krone, meist rechts am Zifferblatt angebracht, zu drehen und die richtige Uhrzeit einzustellen. Für die Sommerzeit also eine Stunde vor, während Deiner digitaler Radiowecker, die Umstellung sicherlich von selbst vornimmt. Im Zuge der Umstellung der Uhrzeit, nutzt Du idealerweise gleich die Gelegenheit das Armband auf sommerliche Farben zu ändern. Wieso also nicht ein mutiges pastellfarbenes Armband wählen, um den Sommer mit hellen Farben zu begrüßen.