Uhren in der Werbung

Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass Uhren in der Werbung immer auf 10:10 stehen? Egal ob TV, Online oder Print – Alle Uhren stehen artig auf 10:10 Uhr. Das amüsante ist, wenn es Euch bislang nicht aufgefallen ist, ändert sich das ab heute. Es ist ungewöhnlich auffällig, dass Uhrenherstellen weltweit alle dasselbe Prinzip und dieselbe Idee verfolgen. Ob Seite 1 in einem Hochglanz Magazin oder im Schaufenster des Juweliers in der Parallelstraße. Alle Uhren der Welt zeigen im Rahmen von Ausstellungs- oder Werbemaßnahmen den Minutenzeiger auf der 2 und den Stundenzeiger auf der 10 an. In dieser Stellung sieht die Zeigerkombination ein V – Doch wieso ist das so?

Die einfachste Erklärung, die wir selbst am häufigsten gehört haben ist die Tatsache, dass das V auf dem Zifferblatt der Uhr einem lachenden Smiley gleichkommt. Die positiven Assoziationen die dadurch geweckt werden, sollen den Kaufanreiz interessierter Kunden offenbar verstärken. Klingt logisch – Denn kaufen wir nicht automatisch mehr, wenn wir in großartiger Stimmung sind und vielleicht sogar noch mehr, wenn der Artikel uns anlacht. Ob der Trick tatsächlich funktioniert, lassen wir mal offen.

Ein anderer wichtiger Grund wieso die Zeiger der Uhr in der erwähnten V Position stehen ist das Ergebnis, dass das Logo der Marke stets frei sichtbar bleibt. Das V der Zeiger umrahmt das Logo sogar liebevoll und der Markenname bleibt immer lesbar. So bleiben das Logo und der Name des Herstellers oder des Modells immer im Fokus. Das Logo des Heißluftballons bei dem Uhrenlabel HENRI BENETT befindet sich dort wo die 12 für gewöhnlich abgebildet ist und der Schriftzug HENRI BENETT platziert sich direkt unterhalb des Ballons. Somit ist das Logo bei der V-Stellung immer einwandfrei erkennbar. Ein toller Trick, den richtigen Fokus zu setzen.

Beim nächsten Besuch im Online Shop Eurer Lieblingsmarke oder dem vertrauten Juwelier um die Ecke, einfach mal prüfen wie die Uhren stehen.